Naturerlebnisraum

Die direkte Umgebung des Lindenhofes ist als Naturerlebnisraum gestaltet, der allen Besuchern die Möglichkeit der unmittelbaren Naturerfahrung bietet.
Ein Naturerlebnispfad wurde im Frühjahr 2002 eröffnet, in den Folgejahren mit Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit erweitert und ergänzt.
Eine Streuobstwiese mit hochstämmigen Bäumen althergebrachter Sorten, ein bewirtschafteter Bauerngarten und viele weitere Details wie Kräuterspirale, Lehmbackofen, Heckensaum, Teiche, Totholzhaufen, Schmetterlingsbeet, Lesesteinhaufen, Nisthilfen, Steinzeitlager, Wildbienenwand gestalten die unmittelbare Umgebung des Lindenhofes so naturnah wie möglich und laden zur Naturbegegnung ein.
Natur erfahren und aktiv werden stehen im Mittelpunkt unseres Erlebnispfades. Man kann sich im Weitsprung mit heimischen Tieren messen oder am Sinnespfad Naturmaterialien ertasten.

Unsere Naturbaustelle lädt zum Gestalten mit Wasser und Lehm ein. Dazu gibt es einen mobilen, ausleihbaren Wasserspielplatz, bei dem man mit Holzrinnen, Lehm und Holzstämmchen Regenwasser leiten kann oder Fließexperimente machen kann. Zwei Weideniglus schaffen eine gemütliche Umgebung für Rast oder Naturbeobachtung. Bei der Riesenwippe und der Boulder-Kletterwand stehen Kooperation und Teamarbeit im Vordergrund.

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise, bzw. stellen sie eine entsprechende Beaufsichtigung Ihrer Kinder sicher.

Für die Nutzung des Außengeländes bitten wir um eine Spende von 1,50 € pro Person, um ständige Wartungs- und Reparaturarbeiten zumindest teilweise abzudecken.

Biotopflächen am Lindenhof

Zum Lindenhof gehören 17 ha Außengelände. Sie wurden bis Anfang der 90er Jahre intensiv landwirtschaftlich genutzt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Bayreuth und dem Wasser- wirtschaftsamt wurde im Rahmen einer Bachrenaturierung ein Feuchtbiotop gestaltet, das vielen bedrohten heimischen Tier- und Pflanzenarten wie dem Weißstorch, Eisvogel, Neuntöter oder Kreuzkröte Lebensraum bietet.
Seit 2001 werden die Feuchtflächen mit Rindern beweidet, die von einem benachbarten Landwirt zur Verfügung gestellt werden. Durch die Beweidung mit Rindern, die den ganzen Sommer auf der Weide stehen, soll ein vielfältiges Nutzungsmosaik auf den Feuchtflächen entstehen: abgeweidete, kurzrasige Bereiche, Stellen mit höherem Bewuchs, Rohbodenbereiche durch Trittbelastung. Dadurch werden die Brut- und Nahrungsmöglichkeiten für Vögel wie Feldlerche, Kiebitz, Weißstorch oder Braunkehlchen optimiert.
Das Beweidungsprojekt des LBV zeigt auch Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft auf. Die Zahl der Tiere ist an die Flächengröße angepasst. So entsteht eine nachhaltige Form der Landnutzung, die eine artgerechte Tierhaltung und die Erzeugung hochwertiger, gesunder Nahrungsmittel mit den Belangen des Natur- und Artenschutzes kombiniert.

Lehrbienenstand

In Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Bayreuth wurde 2004 ein Lehrbienenstand im Außengelände des Umweltschutz-Informationszentrum Lindenhof errichtet.
Ziele des Lehrbienenstandes sind die Vermittlung von Kenntnissen über das Leben der Honigbienen und der Wildbienen sowie über die Tätigkeit des Imkers im Jahresverlauf.
Die Umweltstation bietet, zusammen mit dem Imkerverein, Gruppenprogramme zum Thema "Wildbienen" und "Honigbienen" an. Echten, naturreinen Lindenhof - Honig können Sie in der Geschäftsstelle käuflich erwerben.


Naturkundemuseum und Kinder-Museum

In unserem Kinder-Museum, das unter dem Motto "Wald erleben und begreifen" steht, können Kinder (und natürlich auch Erwachsene) die Natur >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION